18. September 2008 – A Fine Frenzy im Kurhaus (Baden-Baden)

Gestern war es endlich so weit: Das Konzert von A Fine Frenzy fand im Rahmen des SWR3 New Pop Festivals in Baden-Baden statt. Da an diesem Abend noch zwei weitere Konzerte stattfanden — darunter das von Amy MacDonald (“This is the life”, “Mr. Rock & Roll”) — sollte das Konzert erst um 23 Uhr beginnen. So blieb vorher noch genügend Zeit, um Coco zu treffen, durch die Innenstadt zu schlendern und andere Künstler auf der Videoleinwand zu bestaunen.
(mehr …)

25. April 2008 – Christina Stürmer im Konzerthaus (Karlsruhe)

So, ich bin schon wieder zurück. Ich glaub ich hab mal gesagt, dass ich es blöd finde, dass es nur Sitzplätze gibt…. die Aussage ziehe ich zurück und behaupte das Gegenteil. :D Es war einfach genial, ein sehr entspannter und unterhaltender Freitagabend.

Da auf der Karte ja schon der Sitzplatz stand, musste ich auch nicht schon 1,5 Stunden vor Einlass da sein. Außerdem war es ja eh hier in Karlsruhe, also waren es auch nur 15 Minuten Fahrt mit der S-Bahn bis zur Halle. Angekommen bin ich etwa eine halbe Stunde vor Beginn. Auch die Einlasskontrolle war sehr locker, kein Anstehen, trotz Tasche keine Kontrolle (und Fotoapparate waren eh zugelassen).

Der erste negative Punkt (keine Angst, das wird keine Aufzählung) war dann, dass die CD schlappe 18 € kosten sollte – selbst wenn sie handsigniert war, so viel ist mir das dann doch nicht wert. Also bin ich zu meinem Platz gegangen, dritte Reihe ganz leicht neben der Mitte. Es saß später auch kein Riese vor mir, sodass ich eine super Sicht hatte und nur ein paar Meter von der Bühne weg war. Zudem waren die Sessel auch sehr bequem und gut gepolstert.

Um 20 Uhr war Beginn. Ich wusste nicht, wer Vorband sein würde… nun – es gab auch keine, ziemlich pünktlich kamen die 5 auf die Bühne. Es war schon irgendwie ungewohnt. Mitklatschen? Mitsingen? Am Anfang erst mal nichts von beiden, später hat Christl das dann angesprochen und gemeint, wenn alle singen fällt es nicht auf, dass der ein oder andere mal falsch singt. Außerdem haben sie regelmäßig zum Mitklatschen animiert. Generell hat Christl viel erzählt und die ganze Bande war sehr witzig, die verstehen sich anscheinend sehr gut. :)

Zu den Liedern: Ich finde Unplugged-Versionen meist ziemlich toll, und so war das auch hier. Einige Songs waren wie auf dem neuen Album ja sehr andere Ausarbeitungen (dazu fällt mir noch das Video ein, das im Hintergrund zu Augenblick am Tag lief – ist das irgendwo veröffentlicht?). Das ist wirklich gut gelungen. Dann haben sie auch alle neuen Songs gespielt und so ziemlich alle anderen Songs von S/W und LL (mir fiele spontan jetzt keins ein, das sie nicht gespielt haben). Das Konzert war so um 22:10 Uhr zuende, wobei nach 50 Minuten eine Pause von einer Viertelstunde war (müsste aber etwas länger gewesen sein).

Perfekt wäre es natürlich gewesen, wenn sie danach nochmal rausgekommen wären, doch das Warten war vergeblich. Schade… aber es hat wirklich Lust gemacht auf mehr von solchen Konzerten. Und die Übertragung am 4.5. werde ich mir natürlich nicht entgehen lassen. :)